Der erste Tag nach dem Großfeuer 06.10.2013 - Freiwillige Feuerwehr Scharrel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Archiv > Aktuelles im Jahre 2013


Der Tag nach dem großen Feuer ist für die Kameraden der FF Scharrel kaum zu fassen,der Schock sitzt noch tief. Während in den sozialen Medien eine Beileidsbekundung nach der Anderen gepostet wird, sind die Männer um Scharrels Ortsbrandmeister Stefan Vocks mit ihren Gedanken schon ganz woanders. Nach dem Brand ihres Feuerwehrhauses am gestrigen Samstag, bei dem ein Großteil des Fahrzeugparks ( 5 Großlöschfahrzeuge, ELW, KdoW, Boot uvm.) verloren ging, haben Ortsbrandmeister Stefan Vocks und sein Stellvertreter Hartmut Hanekamp schon die Parole „Wiederaufbau“ ausgegeben. Wer die Scharreler Feuerwehr kennt, weis, dass man sich dort mit dem Aufbauen auskennt. Keine zwölf Stunden nachdem das Feuer gelöscht war, machen sich die 60 Kameraden schon wieder daran eine provisorische Feuerwache einzurichten. Ein örtlicher Elektrobetrieb stellt eine noch nicht anderweitig genutzte Halle zur Verfügung. Groß genug um daran im ersten Schritt vier Fahrzeuge unterzubringen. Die Wehren Lastrup und Cloppenburg stellen jeweils ein Tanklöschfahrzeug zur Verfügung. Von der Feuerwehrtechnischen Zentrale kommt ein gerade im Dezember in Dienst gestelltes Ausbildungsfahrzeug und ein
VW Bus. Auch für Schutzkleidung ist und wird gesorgt. Stefan Vocks zeigte sich glücklich über die Hilfsbereitschaft angefangen beim Bürgermeister Hubert Frye, den Mitgliedern des Gemeinderates,Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns und Gemeindebrandmeister Rolf Tebben bis hin zu den anderen Wehren, auch weit außerhalb des Landkreises Cloppenburg, Fahrzeuge auszuleihen. ,, Es ist schon beeindruckend wie viele Feuerwehren, mit denen wir noch nie zu tun hatten, ihr Hilfe anbieten. ( Text: Björn Lichtfuß KPW / Thomas Giehl GPW )

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü