Gemeindeübung bei Claaßen - Freiwillige Feuerwehr Scharrel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einsatzberichte > 2016

Am Samstag führte die Freiwillige Feuerwehr Saterland bestehend aus zwei  Schwerpunktwehren FF Scharrel und FF Ramsloh
eine  Gemeindeübung bei der Firma Maschinen- und Metallbau Claaßen am Krähenweg in  Scharrel durch.

Folgendes Szenario mussten die Wehrmänner aus dem Saterland bewältigen:
,,Am Samstag, den 22.10.16 wurde gegen 13:30 Uhr durch einen Mitarbeiter der  Firma Claaßen ein Notruf bei der Großleitstelle Oldenburg abgesetzt.
Er meldete eine Rauchentwicklung im Lager der Firmeninstandsetzung, dabei wurden  zwei Mechaniker die dort beschäftigt sind vermisst.
Durch die Großleitstelle wurde sofort die Feuerwehr Scharrel und Ramsloh, der  ABC Erkunder Nord und die
beiden First Responder Scharrel und Ramsloh alarmiert´´.

Beim Eintreffen der Feuerwehren kam schon dichter Qualm über den Pausenräumen  der Firma Claaßen. Ein Mitarbeiter teilte dem
Einsatzleiter Stefan Vocks mit das zwei seiner Kollegen vermisst werden. Es  wurden durch den Einsatzleiter sofort alle taktischen
Maßnahmen zur Erkundung, zur Menschenrettung und zum Löschangriff eingeleitet.  Weiter wurde eine Wasserentnahme vom
Unterflurhydrant am Krähenweg eingerichtet, da diese aber für eine  Riegelstellung für die Nachbargebäude nicht ausreichte, wurde
eine weitere Wasserentnahme vom Unterflurhydrant an der Hauptstraße  eingerichtet.  Zum Schutz der Bevölkerung und der Einsatzkräfte
führte der ABC Erkunder Nord Kontrollmessungen durch.
Mit Atemschutz suchten die Kameraden schnell und sehr Konzentriert die  vermissten Personen im Lager der Instandsetzung. Da die
Halle sehr verqualmt war, wurde die Suche umso anstrengender. Nach kurzer Zeit  wurden trotz der schlechten Sicht,
die beiden Mitarbeiter gefunden und aus der Halle gerettet, sofort wurden Sie  den First Responder Teams übergeben.
Durch die große Hektik am Einsatzort kam es durch Unachtsamkeit eines  Gabelstaplerfahrers zu einem weiteren Unfall,
hier  wurde eine Peron eingeklemmt. Jetzt hieß es für die weiteren Kameraden schnell  handeln, sofort wurden Hebekissen und Stempel
eingesetzt so dass die eingeklemmte Person schnell befreit werden konnte. Gegen  15.00 Uhr hieß es dann für alle Beteiligten ,, Übungsende``.
Gemeindebrandmeister Rolf Tebben und der stellv. Gemeindebrandmeister Hartmut  Hanekamp waren mit der Übung sehr zufrieden und
lobten beide Feuerwehren für die gute Zusammenarbeit.
Ein großer Dank ging an die Firma Metall- und Maschinenbau Claaßen, dass dort  diese Übung stattfinden konnte.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü