Einsatzübung Marinefunksendestelle 01.09.2015 - Freiwillige Feuerwehr Scharrel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Einsatzberichte > 2015

Am 1. September 2015 wurden die Feuerwehren aus Scharrel und Ramsloh gegen 18:55 Uhr zu einem Flächenbrand zur Marinefunksendestelle ins Westermoor gerufen. Das Szenario: Um 18:55 Uhr wurde vom Wachpersonal starke Rauchentwicklung im Kreuzungsbereich der Sendeschutzbauten festgestellt. Durch den Flächenbrand verließen einige Soldaten den Sendeschutzbau, hierbei wurde in der Küche vergessen die Herdplatte abzustellen, bei der Überprüfung an der Sammelstelle des Personals wurde festgestellt, dass eine Person fehlt. Noch während der Anfahrt beider Wehren wurde abermals Alarm ausgelöst, diesmal war es eine Brandmeldeanlage in einem Bunker. Beim Eintreffen der Wehren stellte sich heraus, dass auch noch eine Person unter einem Mulcher eingeklemmt war. Sofort wurden die Feuerwehren in drei Abschnitte aufgeteilt: Flächenbrand mit Aufbau einer Wasserversorgung, Personenrettung aus einem Bunker mir sehr starker Rauchentwicklung und Technische Hilfe: Person muss mit Hebekissen befreit werden. Im Abschnitt eins Flächenbrand wurden ca. 1300 m Schlauch vom GW-L2 der Feuerwehr Ramsloh verlegt, hier wurden auch zwei Tragkraftspritzen eingebaut um das Fahrzeug LF8 aus Ramsloh und das TLF 4000 aus Scharrel mit Wasser zu versorgen, dieses wurden von den Kameraden reibungslos absolviert. Beim Abschnitt zwei wurde das HLF aus Ramsloh, das TLF aus Scharrel und der ELW aus Ramsloh eingesetzt um eine Menschenrettung einzuleiten, Brandbekämpfung und eine Wasserversorgung sicherzustellen. Hier wurde mit Atemschutz in mehreren Trupps und Sicherungstrupps gearbeitet. Nach der Suche der vermissten Person wurden die Kameraden innerhalb von wenigen Minuten fündig und brachten ihn in Sicherheit. Mit einem Hochdrucklüfter wurde der Rauch aus dem Bunker entfernt und das Feuer gelöscht. Im Abschnitt drei wurde das GW-L1, der AB Rüst aus Scharrel und das TLF 16 aus Ramsloh eingesetzt, hier musste schnell gehandelt werden, da eine Person bei Arbeiten unter einem Mulcher eingeklemmt war, auch hier arbeiteten die Kameraden der Feuerwehr sehr routiniert zusammen. Mit Hebekissen wurde der Mulcher in wenigen Minuten angehoben, somit konnte die verletzte Person gerettet werden. Diese wurde sofort den First Responder Gruppen aus Scharrel und Ramsloh übergeben. Nach ca. zwei Stunden hieß es dann Übung beendet. Der Gemeindebrandmeister Rolf Tebben mit stellv. Hans Martin Schütte, Ortsbrandmeister Matthias Stöter FF Ramsloh, Ortsbrandmeister Stefan Vocks FF Scharrel und Leutnant zur See Kim Schäfer von der Marinefunksendestelle waren mit der Übung sehr zufrieden und bedankten sich bei alle Kameraden und Mitwirkenden. Die Feuerwehren aus Scharrel und Ramsloh möchten sich noch einmal bedanken, dass Sie auf dem Areal der Marinefunksendeanlage diese Einsatzübung durchführen konnten.
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü